Samstag, 24. September 2016

[Kathy] Rezension - Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen von Ulla



Kurzbeschreibung:
Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund. Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Doch dann passiert etwas Schreckliches …
*Amazon*
*Verlag*

Meine Meinung:
Ich war unheimlich gespannt auf dieses Buch, weil ich bisher nur gutes darüber gehört hatte.
Und man beginnt direkt mit den Geschehnissen. Anna trifft wieder auf Ben, nachdem er urplötzlich vor einem Jahr verschwunden war. Er überrascht sie zu ihrem Geburtstag, packt sie ein und reist mit ihr ans Meer.
Während des Buches war ich total von der Geschichte, der Legende, den Charakteren und der Handlung gefangen. Immer wieder passierte etwas, was einem den Atem nahm, was einen seufzen ließ oder was einen zweifeln ließ. Ich habe mich mehr als ein Mal gefragt, ob das, was die Legenden erzählen, wahr ist.
Die Auflösung des Ganzen und was schreckliches passiert, müsst ihr selbst entdecken. Es war spannend bis zur letzten Seite und man durfte Hanna begleiten, wie sie Rätsel um Rätsel aufdeckt und wie sie nicht aufgibt. Das hat mir total imponiert. 

Die Charaktere mochte ich total. Beide waren auf ihre Art sehr authentisch. Ben der Draufgänger, der immer gute Laune hat und wenig über ernste Dinge sprechen möchte. Hanna das Mädchen, das mehr als ein Mal nachdenkt, ob sie das wirklich tun soll, was sie möchte. Und Chloe, die ihren Platz in der Geschichte unbedingt verdient hat, mir aber eher unsympathisch war. Aber das musste eben so sein.

Fazit:
Ich mochte dieses Buch! Ich mochte die Charaktere. Ich mochte die Handlung. Mir hat die Geschichte im Ganzen total gut gefallen und empfehle es weiter.




Sonntag, 18. September 2016

[Mika] Rezension - The Deal "Reine Verhandlungssache" von Elle Kennedy



"Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen."




Autor: The Deal - Reine Verhandlungssache
Seiten: 448
Preis: 8,99€| 9,99 €
Band: 1 von 4
Ausgaben:  eBook | Taschenbuch
Empfohlen ab: 16 Jahren
Verlag Amazon 


Eigentlich erwartet man bei New Adult Büchern gar nicht mehr so viel - zumindest geht es mir so.
Trotzdem hat mich das Buch überrascht. Natürlich darf man keine allzu tiefgründige Geschichte erwarten, dennoch fand ich waren da sehr ernste Themen dabei. Da es sich hier aber um ein New Adult Buch handelt geht die Autorin nicht näher an die Sache ran.

Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat, war wie die Autorin mit dem Thema "Vergewaltigung" umgegangen ist. Es war nicht so, wie in z.B. Wait for you, wo die Protagonistin sich nicht mehr von Männern anfassen lassen hatte oder generell kein vertrauen zu anderen Menschen mehr hatte. Klar, niemand kann sich wirklich vorstellen, was für Schmerzen und welche Pein ein Mädchen durchlebt wenn sie vergewaltigt wird.
Ich finde es toll, was für eine Message die Autorin hier rüber gebracht hat:
 Du hast eine sehr schwierige Zeit hinter dir, die niemand wirklich verstehen kann. Aber das Leben geht weiter, lass dein Leben nicht in tausenden Scherben auf dem Boden liegen, lass diese Person nicht dein Leben ruinieren. Als Mädchen das vergewaltigt wurde, kann man ruhig Angst haben, man sollte diese Angst aber nicht sein Leben bestimmen lassen.

Natürlich ist das eher eine kleine Nebensache in dem Buch. Das Buch sich hat mir gut gefallen. Mehr als gut! Ich mochte es, dass Hannah nicht sofort auf Garrett's Angebot eingegangen ist. Oder das die beiden Protagonisten ihren eigenen Charakter haben, der nicht gleich dem der Allgemeinheit entspricht. Garrett war mir anfangs noch sehr unsympathisch, was aber schnell zu Sympathie umschlug. Ich mochte die Fürsorge, die er Hannah gegenüber zeigte oder wie sehr sein Herz für Eishockey schlug.
Hannah war super. Mutig und doch mit einer innerlichen Angst. Selbstbewusst und doch zurückgezogen, wenn es um ihren Schwarm ging. Es war die Mischung ihrer Charaktereigenschaften, die sie mir so sympathisch machte.
Vor allem mochte ich die Art, wie die beiden zusammen waren. Die Art, wie sich ihr Humor gleicht und wie sie einfach Charakterlich so verschieden und doch gleich sind.

Die Nebencharaktere mochte ich ebenfalls sehr gerne, hätte mir hier aber noch ein wenig mehr tiefe gewünscht. Die Autorin hat hier wirklich nur an der Oberfläche gekratzt. Ich bin mir aber sicher, dass in den weiteren drei Bänden, die Nebencharaktere an tiefe gewinnen.

Letztlich kann ich nicht genau sagen was mich an diesem Buch so sehr gefesselt hat, schließlich weiß man mit einem Blick auf den Klappentext wie das Buch endet. Was auch immer es war, es hat mir mal wieder eine Lesenacht eingebracht, in der ich bis um 6 Uhr Morgens am lesen war.


Freitag, 9. September 2016

[Mika] Rezension - Calendar Girl "berührt" von Audrey Carlan




Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr ...





Autor: Calendar Girl - berührt
Seiten: 416
Preis: 8,99€| 12,99 €
Band: 2 von 4
Ausgaben:  eBook | Klappbroschur
Empfohlen ab: 16 Jahren
Verlag Amazon 



Ich bin wirklich ein bisschen enttäuscht von dem 2. Teil. Erwartet hatte ich wieder eine Menge Sex, bekommen habe ich eine Protagonistin die Kupplerin spielt.

Wieder begleiten wir Mia drei Monate lang. Im ersten Monat trifft sie auf Mason, dem Baseballspieler und Star. Arrogant wie er ist, denkt er anfangs, dass er mit Mia ins Bett möchte. Allerdings entwickeln sich die Dinge ganz anders und es kommt dazu, dass Mia die Kupplerin für ihn spielt.

Im zweiten Monat, wird sie von einem weiteren Fotografen engagiert. Dieser will ihr aber nicht an die Wäsche - nur das heiße Model Tai. Er ist Samoaner und die eine Hälfte seines Körpers voll tätowiert. In der Geschichte von Tai und Mia habe ich viel potenzial gesehen, aber die Autorin ist die Sache falsch angegangen, meiner Meinung nach. Mia und Tai haben fast schon nach dem ersten Kennenlernen Sex. Wirklich.. Es war fast schon unrealistisch. Und auch das wiedermal der Kerl einen " langen Sch***" hatte und die ganze Nacht lang konnte, war unrealistisch. Alles in allem, war ich sehr enttäuscht von diesem Monat.

Der dritte Monat plätscherte eigentlich nur so vor sich hin. Ich fand es etwas Langweilig. Bis auf die Szene, in der es gefährlich wurde, war es wirklich nur eine Nebensache und handelte meistens nur davon, wie Mia mal wieder ihren Kunden verkuppelt.

Aber um nicht nur alles zu Kritisieren, kommt natürlich der gute Teil.

Ich fand die Charaktere hier um einiges besser. Mia hat natürlich noch mehr tiefe bekommen und auch ihre Schwester und Ginelle - die drei Mädels habe ich allesamt ins Herz geschlossen. Auch wenn es mir bei Mia immer noch nicht so gut gelingt mit dem mögen. Es ist wie Schokolade - zu viel davon und ich mag sie nicht mehr. Mia hat ab und zu immer noch Gedankengänge, die ich nicht nachvollziehen kann.

Auch in diesem Band treffen wir wieder auf Wes - und was soll ich sagen? Ich liebe ihn. Ja wirklich. Auch wenn er etwas macht, was naja irgendwie doof ist. Aber mal ehrlich? Wer würde die Situation nicht auch so angehen wie Wes?

Unseren Frenchie Alec treffen wir ebenfalls wieder - wenn auch nicht so, wie ich es gerne hätte. Natürlich hatte Mia was mit ihm. Ich mag ihn immer noch nicht. Ich weiß auch gar nicht wirklich wieso, aber seine Art sagt mir einfach nicht zu. Dennoch war es nett ihn hier wieder zu treffen.

Mason und Rachel waren in diesem Teil meine absoluten Lieblinge. Sofort habe ich sie ins Herz geschlossen, auch wenn Mason viel Blödsinn gemacht hat. Ich fand beide sehr, sehr toll und gut ausgearbeitet.

Alles in allem war das Buch okay. Enttäuschend, aber okay. Ich würde vieles gerne anders haben, aber mir scheint, als würde es vielen so gefallen wie es ist. Und ich möchte natürlich trotzdem wissen, wie es weitergeht, denn der Klappentext von Band 3 verspricht einiges!


Donnerstag, 8. September 2016

[Kathy] Neuzugänge August 2016



Heute gibt es wieder meine Neuzugänge für euch! Im August sind bei mir 8 Bücher eingezogen! Das sind zwar wieder nicht so viele wie in anderen Monaten, aber leider habe ich im August ziemlich wenig gelesen. Tja, solche Monate muss es auch mal geben :)



Alle Bücher habe ich mir in diesem Monat selbst gekauft und einige davon auch schon gelesen. Auf Calender Girl bin ich wirklich sehr gespannt, weil ich unbedingt wissen will, was alle anderen daran so richtig gut finden. Magnus Bane musste bei Rebuy demletzt unbedingt mit, weil die Reihe vervollständigt wird. 

Kennt ihr was davon? Wieviele Bücher habt ihr im August gekauft?

Donnerstag, 1. September 2016

[Kathy] Rezension - Teddy Tilly von Jessica Walton



Kurzbeschreibung:
Eine liebevolle Bilderbuchgeschichte zum Thema Anderssein.
Teddy Thomas möchte kein Teddybär mehr sein. Er möchte lieber Tilly heißen, denn schon lange fühlt er, dass er eigentlich eine Teddybärin ist. Er traut sich nicht, seinem besten Freund davon zu erzählen.
*Amazon*
*Verlag*

Meine Meinung:
Als ich dieses Buch im Programm des Verlages sah, war mir klar, dass ich es unbedingt mit meiner fast 6-jährigen Tochter lesen müsse.
Als das Buch dann hier ankam, haben wir uns auch sofort aufs Sofa verkrümelt und durch das Buch gestöbert. Als erstes ist selbst meiner Tochter aufgefallen "Da ist aber wenig Text drin." und ja, ich muss auch sagen, dass mich das etwas enttäuscht hat. Mag sein, dass es für die Altersangabe (ab 4 Jahren) passend ist, aber als Erzieherin weiß ich, dass auch schon Vierjährige viel längere Texte durchhalten können, als die 1-3 Sätze auf jeder Seite. Und damit ist dann auch etwas von der Geschichte verloren gegangen.
Im Großen und Ganzen mochte ich die Geschichte, die Umsetzung und die Gestaltung des Buches. Meinem Mädchen kam es nie "komisch" vor, dass ein Junge plötzlich ein Mädchen sein möchte und hat das vollkommen akzeptiert - wie Kinder halt sind! Und ich finde es ausgesprochen wichtig, dass Kinder schon früh mit diesen Themen konfrontiert werden, denn nur so kann es natürlich sein, dass es verschiedene Sexualitäten auf der Welt gibt.
Allerdings hätte man etwas mehr aus der Geschichte machen können. Man hätte sie noch mehr ausschmücken können und mehr Gefühle von Thomas/Tilly reinlegen können, z.B. warum er lieber ein Mädchen sein will oder was ihn dazu bewegt hat. Toll fand ich aber, wie Tillys Freunde mit dem Thema umgegangen sind, so gibt es den Kindern das Gefühl, dass es was ganz normales ist, wenn man sich in seinem Körper nicht wohl fühlt.

Fazit:
Ein schönes, total toll gestaltetes Kinderbuch mit einem wichtigen Thema, deren Geschichte etwas ausführlicher hätte sein können, mich aber überzeugen konnte.