Montag, 27. Februar 2017

[Mika] Rezension - Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson




Lia, erste Tochter Morrighans, soll mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie gesehen hat. Kurzfristig beschließt sie mitsamt ihrer Freundin und Cousine Pauline am Tag ihrer Hochzeit zu fliehen. Was sie nicht weiß: zwei Männer folgen ihr. Einer wurde ausgesandt um sie zu töten, der andere Mann ist der stehengelassene Prinz persönlich. Schnell fühlt sich Lia zu beiden Männern hingezogen.. Bis sie wieder fliehen muss. 






Verlag | Amazon 




Diese Reihe von Mary E. Pearson wurde im Englischen schon so in den Himmel gelobt, dass man doch wirklich wissen will, was da dran ist.

Ich habe dieses Buch vorab vom Verlag zugeschickt bekommen. Vielen Dank dafür !
Schon länger habe ich kein Fantasy Buch mehr gelesen und als ich dann die Chance hatte dieses Buch vorab zu lesen, war ich sofort Feuer und Flamme.
Eigentlich wäre meine Rezension schon am 16.02 erschienen - passend zum Erscheinungstag. Allerdings hatte ich ab und an meine Probleme mit dem Buch.

Leider fand ich den Anfang nämlich sehr langatmig. Es war wurde zu viel auf einmal erzählt und erklärt. Ich mag es lieber wenn man nach und nach die Geschichte hinter dem handeln der Protagonisten erfährt. Deswegen habe ich immer wieder nach ein paar Seiten das Buch weg gelegt. Da ich auch nicht gerne mehrere Bücher gleichzeitig lese, habe ich in dieser Zeit auch gar nicht gelesen. Nach 50 Seiten war ich dann einfach gefesselt.

Es ist nicht so, dass man jetzt Action pur erwarten kann, denn die kommt erst später. Dennoch war dieses Buch nach den ersten 50 Seiten ein absoluter Page-Turner! Ich wollte unbedingt wissen wie es Lia ergeht und vor allem welcher von beiden Männern der Attentäter und welcher der Prinz ist. Denn das wird nicht so schnell klar!

Vor allem mochte ich aber die Protagonisten. Jeder Charakter war einzigartig und total gut ausgebaut. Unsere Hauptprotagonistin Lia ist ein super starker und selbstloser Charakter. Ebenso Kaden, Rafe und Pauline. Ich mochte alle drei genauso wie Lia. Allerdings muss ich sagen, dass ich Lia's Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Vor allem in ihrer Situation wäre ich manchmal doch vorsichtiger gewesen.

Was ich auch total mochte, war die Welt in der die Autorin uns da bringt. Es hat mich stark an die Mittelalter Zeit erinnert und doch auch wieder an unsere heutige Zeit. Die verschiedenen Kulturen und verschiedenen Sprachen waren sehr interessant kennen zu lernen.

Gegen Ende geht es mit der Story richtig los. Lia lernt die "Barbaren" kennen und viele weitere Menschen. Sie lernt auch, ihre Fähigkeit zu stärken.

Alles in allem war es ein sehr gutes Jugendbuch, ich bin sehr gespannt auf die weiteren Bücher. Allerdings waren hier und da einige Stellen, in denen Lia nicht so unbedacht hätte handeln müssen. Aber auch der Fantasy Anteil hat mir gefehlt.

Zum Schluss möchte ich noch mal sagen, dass ich mich jetzt schon tierisch auf die weiteren Bände freue, denn seht euch nur mal diese wunderschönen Cover an! Der Cliffhanger am Schluss ist natürlich auch ein Grund für meine freudige Erwartung !

Ich kann euch dieses Buch aufjedenfall empfehlen.







Sonntag, 19. Februar 2017

[Kathy] Überlieben in 10 Schritten von Rachel McIntire



Kurzbeschreibung
:
Daisy hat die Nase voll! Von Jungs im Allgemeinen und von ihrem Ex im Speziellen. Zeit für einen Neuanfang! Am College ist sowieso alles besser und man hat viel Wichtigeres als Jungs im Kopf. Davon ist Daisy fest überzeugt – zumindest bis sie Toby begegnet. Mr Charming hat es ihr angetan. Alles scheint perfekt, sodass sie die ersten Wolken am Liebeshimmel komplett übersieht. Doch so langsam braut sich ein richtiger Sturm zusammen, dem niemand entkommen kann! Jetzt ist es an Daisy, das Ruder wieder in die Hand zu nehmen …
*Amazon*
*Verlag*

Meine Meinung:
Mag das Buch noch süß anfangen und den Leser in Daisys Welt voller Hochzeiten, neuen Anfängen und besten Freundinnen mitnehmen, merkt man während des Lesen einfach, wie oberflächlich, so wenig tiefgründig und kindlich geschrieben ist.
Ich konnte mich NULL mit der Protagonistin identifzieren. Ich habe ihre Handlungen nicht verstanden, weder gegenüber ihren Freundinnen noch gegenüber Toby. Und auch Toby und ihre Freundinnen haben mich nicht überzeugen können. Auf Toby habe ich regelrecht einen kleinen Hass entwickelt. Daisy wirkte als junge Frau einfach nur naiv und dümmlich.
Das Ende hat mir einigermaßen gefallen, auch wie Daisy sich entschieden hat, das wirkte gegen den Rest des Buches auch ziemlich erwachsen, aber es kam so plötzlich. Die Autorin hätte das von Anfang an viel mehr einfließen lassen sollen.
Sehr mochte ich alles was mit den Eltern und den Hochzeiten zu hat. Daisys Eltern sind Hochzeitsplaner und die Autorin hat den Leser ab und an zu so einer Hochzeit mitgenommen. Das waren so die Lichtblicke des Buches.
Dem Schreibstil konnte man gut folgen.
Leider hat mich das Buch nicht überzeuen können. Vielleicht bin ich dem ganzen auch entwachsen und es spricht jüngere Leser an.

Fazit:
Schade! Das Buch hat mir nicht wirklich gefallen, vielleicht bin ich auch zu alt. Die Charaktere waren unheimlich unsympathisch und alle Entscheidungen sehr naiv und durch eine rosarote Brille.
Gerade so drei Herzen!


Dienstag, 14. Februar 2017

[Kathy] Wintersternschnuppe von Kim Culbertson


Kurzbeschreibung:
Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ..
*Amazon*
*Verlag*

Meine Meinung:
Dass ich das Buch gelesen habe, ist nun schon ein paar Monate her, aber ich erinnere mich immer noch an die Geschichte, die Charaktere und Einzelheiten des Verlaufs.
Der Einstieg gelang mir ziemlich gut. Mara war mir sofort sympathisch und ihre wohnliche und private Veränderung machten mich sehr neugierig weiter zu lesen.
Nach und nach lernt man den Ort, die Menschen und die Gegebenheiten kennen und merkt, dass Tahoe irgendwie anders, ruhiger, leiser ist. Die Autorin zeichnet den Ort unheimlich gut, nimmt den Leser wirklich wunderschön mit in diese Welt.
Im Laufe der Geschichte nimmt Mara einen in ihre wirklich schöne Charakterentwicklung mit. Es gibt immer wieder Höhen und Tiefen und das ist total authentisch.
Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich manches Mal verwirrt zurück gelassen hat. Auch wenn sich zum Schluss hin alles aufklärt, habe ich manchmal gefragt, ob die Autorin das so gewollt hat.
Das Ende ist realistisch und schön.
Dem Schreibstil der Autorin kann man ohne Probleme sehr gut folgen, ist weder zu kindlich noch zu gestelzt. Hat mir gut gefallen.

Fazit:
Eine kleine süße Geschichte, die den Leser in ein verschneites Ski-Gebiet mitnimmt. Die Themen Familie, Liebe und Selbstfindung findet immer wieder Raum zwischen den Worten der Geschichte. Ein schönes Buch!



Donnerstag, 2. Februar 2017

[Kathy] Neuzugänge Januar 2017


Ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder einen Beitrag für euch! Ich bin im letzten Monat eingezogen und bis alles stand und fertig war, ist einige Zeit vergangen, so dass ich wenig Zeit zum Bloggen, aber viel Zeit zum Lesen hatte, auch weil das Internet nicht ging :D

Es sind insgesamt 7 Bücher geworden, was ich wirklich überschaubar finde. Zwischendurch hatte ich richtig Lust mal wieder Bücher zu kaufen, aber habe mich dann echt zurück gehalten. Auch, weil ich noch so viel auf dem SuB habe.
Und diese hier sind es geworden:


Viele der Bücher habe ich sogar schon gelesen :) Und auf den Rest freue ich mich auch noch. Hat von euch schon jemand was gelesen?

Samstag, 28. Januar 2017

[Mika] Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry





"Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen.
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. "Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz", hatten sie gesagt. "Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit." Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte."


Amazon | Verlag |

Dieses Buch ist seit seinem Erscheinungsdatum so im Gespräch, dass ich es unbedingt auch lesen wollte um mich davon selbst zu überzeugen.  Ich muss an dieser Stelle sagen, dass es sehr schwer für mich ist eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, da ich so viele gemischte Gefühle dazu habe.

Einige Leute hatten gesagt, dass es sie fast durchgehend zum weinen gebracht hat - mich hat es zwar nicht zum weinen gebracht, aber an einigen Stellen musste ich wirklich schlucken. Versteht mich nicht falsch, das Buch hatte mich total in der Hand. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und war so mit dem lesen beschäftigt, dass ich alles um mich herum vergessen habe.

Der Schreibstil war sehr leicht und doch ergreifend - die Autorin wusste definitiv mit Worten umzugehen und sowas mag ich total. Ich liebe Bücher aus denen ich am liebsten Hunderte Zitate raus schreiben könnte.  Ehrlich gesagt habe ich bei diesem Buch nur zwei raus geschrieben. Allerdings waren es so schöne Zitate, wie ich selten gesehen habe.

Generell war das Buch sehr Gefühlsbetont. Es hat mein Herz in Tausend teile zerbrochen und dann wieder Stück für Stück mit Hoffnung geheilt, nur um es dann wieder zu zerbrechen. Ich kann euch sagen, dass ich vieles an diesem Buch wirklich sehr gemocht habe.

Die Charaktere waren super ausdrucksstark und sehr authentisch. Ihre Art zu trauern, die beide grundverschieden war, habe ich verstanden und ich konnte mich in sie hineinversetzen. Ich mochte Tristan, der nicht nur superheiß war, sondern auch eine wunderschöne Seele hatte. Liz war ebenso eine tolle Frau. Ich habe selten so tolle Protagonisten gesehen.

 Die Beziehung zwischen Liz und Tristan war zuerst sehr turbulent und ja, ein wenig unrealistisch, dennoch sehr schön zu verfolgen. Du als Leser hast wirklich hautnah miterlebt wie Tristan aufgetaut ist und sich Liz genähert hat. Es war wirklich sehr schön mitzuerleben wie diese gebrochenen Menschen sich gegenseitig wieder aufgebaut haben.
Aber ich muss dazu sagen, dass ich die Beziehung zwischen den beiden nicht von Anfang an verstanden habe. Anfangs haben sich die beiden gegenseitig ausgenutzt, was ich wirklich nicht eine Sekunde verstanden habe. Laut Liz hat sie mit Tristan geschlafen, weil sie sich ihrem verstorbenen Ehemann Steven dann näher fühle. Meiner Meinung nach könnte niemals ein anderer Kerl mir das genau gleiche Gefühl geben wie mein Freund. Und wäre mein Freund ( oder Ehemann ) tot, würde ich mich ihm erst recht nicht durch einen anderen Mann näher fühlen. Das war ein Punkt den ich wirklich nicht nachvollziehen konnte.
Sehr schade, dass die Autorin das eingebaut hat.

Was ich leider auch nicht so toll fand, war, dass die Autorin gegen Ende Sachen eingebaut hat, die finde ich sehr aufgesetzt wirkten. Mir kam es so vor als wolle Brittainy unbedingt doch noch Spannung rein bringen, die es wirklich nicht brauchte. Das Buch hat allein schon mit der Stimmung und mit den Hauptprotagonisten gefesselt. Diese Szene am Schluss hätte das Buch definitiv nicht gebraucht!

Ansonsten war Wie die Luft zum Atmen ein wirklich sehr, sehr schönes Buch. Ein Buch über gebrochene Herzen, neue Liebe und über den Schmerz der Liebe. Ich kann es euch, auch mit den negativen Aspekten, sehr ans Herz legen. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Generell mochte ich die Stimmung in diesem Buch sehr - traurig und doch voller Hoffnung auf eine neue Liebe.