Sonntag, 15. Juni 2014

[Kathy] Rezension - Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt von Alyson Noel












Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
Genre: Fantasy
Preis: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung

Zuerst war er nur ein Traum, dann trifft sie ihn und verliebt sich. Jetzt schwebt sie in tödlicher Gefahr ...
Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet ...

Story

Ich bin sooo schlecht in die Story reingekommen, wie schon länger nicht mehr bei einem Buch. Bis ungefähr Seite 350 war ich mir nicht sicher, ob das Buch gut oder schlecht ist, oder ob ich es doch noch abbrechen soll oder durchhalten soll.
Die Geschichte um Daire ist sowas von verwirrend, man versteht anfang überhaupt nichts und später wird zwar etwas aufgeklärt, aber alles doch noch etwas durcheinander.

Daire ist gerade mit ihrer Mutter, die für die wichtigsten Menschen in Hollywood arbeitet, unterwegs bei einem Filmset, als sie mal wieder eine Vision hat. Grauenfolge Geister und Krähen verfolgen sie. Anschließend meldet sich die längst vermisste Großmutter ihres verstorbenen Vaters bei ihr und bittet Daire zu ihr zu kommen. Es ist soweit, Daire muss ihre Ausbildung als Soul Seeker antreten. Sie zieht zu ihrer Großmutter und ab da nimmt die Geschichte ihren Lauf.

An sich gefällt mir die Idee des Buches, aber die Umsetzung ist etwas verwirrend und anstrengend.

Charaktere

Daire ist 16 und ein fast normales Mädchen. Sie lebt mit ihrer Mutter alleine, nachdem ihr Vater noch vor ihrer Geburt gestorben ist. Ihre Mutter arbeitet für Film und Fernsehen und so sind die beiden immer zusammen unterwegs, sie bleiben nicht lange an einem Ort. Daire besucht eine Internetschule und weiß nicht, was es bedeutet Freunde zu haben, eben weil die beiden nie länger als ein paar Wochen an einem Ort bleiben. Ich finde Daire pessimistisch, anstrengend, teilweise kindisch und zickig, aber zum Ende hin doch erwachsen und sie trifft schließlich doch alleine die ein oder andere wichtige Entscheidung. 

Daires Mutter Jennika nervt. Sie sieht alles schwarz, misstraut jedem und kann Daire nicht vertrauen, dass sie inzwischen eigene Entscheidungen treffen kann.

Daires Großmutter ist eine liebenswerte, ältere Dame. Sie hat immer ein offenes Ohr für Daire und ist immer für sie da. Außerdem hilft sie Daire mit ihren Visionen und ihrer Ausbildung zum Seelensucher. 

Dace und Cade sind Zwillinge, die nicht unterschiedlicher sein können. Dace ist das Gute in diesem Buch. Er ist lieb, hilft Daire, unterstützt sie und bleibt auch nach dem Fall an ihrer Seite.
Cade ist das Böse, er versucht Daire auf seine Seite zu ziehen, will sie manipulieren und hofft sie mit in die Unterwelt zu nehmen.

Schreibstil

Guter Schreibstil, der mir es einfach machte, den Worten zu folgen.

Cover

Wunderschön!!! Wirklich, viel viel schöner als die Original- und die Hardcover. Wirklich toll. Es trifft die Geschichte des Buches und ist dabei einfach schlicht gehalten. 

Fazit

Ich bin nicht so überzeugt, aber werde die Reihe wohl weiter lesen, aber der Anfang war echt schwierig und verwirrend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen