Mittwoch, 16. Juli 2014

[Kathy] Rezension - Ein ganzes Ja von Luisa Sturm












Ebook: 392 Seiten
Verlag: Dezemberkindverlag
Sprache: Deutsch
Genre: Liebe
Preis: 2,99 Euro

Kurzbeschreibung

Die erste große Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Becca. Sie und Erik waren bereits als Teenager völlig verrückt nacheinander. Nach Jahren der Trennung steht Erik plötzlich vor Beccas Tür. Der Mann mit der kleinen waagrechten Narbe auf der Nase. Der Mann, der beruflich Jets fliegt. Becca hasst und vermisst ihn, aus tiefstem Herzen. Die Verletzung beider sitzt immer noch tief. Hatte sie richtig entschieden seinen Antrag abzulehnen? Becca träumte von einer Liebe ohne festen Fahrplan und ohne Eifersucht. Aber kann es eine große Liebe mit Freiheit überhaupt geben?

Story

Eine Liebesgeschichte. Solche gibt es ja eigentlich doch recht oft. Auch wenn man das Gefühl hat, dass Becca und Erik sich wirklich von ganzem Herzen lieben und vollkommen ineinander aufgehen, hat diese Liebe keine Zukunft und die beiden trennen sich. Beide gehen ihren Weg, finden neue Männer, sehen sich ab und zu wieder und stehen immer wieder vor der Frage: War es richtig, wie wir damals entschieden haben?
An sich hat mir die Geschichte gefallen, aber ich fand die Zeitsprünge viel zu häufig, so dass sie mich eher verwirrt haben, als dass sie in die Geschichte gepasst haben.

Im Großen und Ganzen hat mir einfach das gewisse Extra gefehlt. Dieses Hin und Her von Erik und Becca war letztendlich eher nervig und das Ende war irgendwie, hmm..unpassend. Zwar passend vom Thema, aber ich finde man hätte es anders gestalten können.

Charaktere

Becca hat mir anfangs gefallen, in der Mitte war sie sehr nervig und am Ende hin wieder gefallen. Ich bin froh über ihre letztendliche Entscheidung gewesen, aber dieses mitleidige zwischendrin war einfach nur anstrengend. Sie hat echt so 3, 4, 5 Jahre vor sich hingevegetiert bis sie wieder angefangen hat zu leben und das passt in meinen eigenen Lebensstil einfach nicht rein.
Ich konnte mich so gar nicht mit ihr identifizieren.

Erik mochte ich zwischendurch mal und vorallem am Anfang, aber was er sich zwischendurch und vorallem am Ende der Beziehung geleistet hat, geht gar nicht. Ich hätte es an Beccas Stelle nicht lange mit ihm ausgehalten. Ich weiß nicht, ob das in der Zeit so normal war, dass man so miteinander umgegangen ist (Anfang/Mitte der 90er), aber ich hätte das nicht so lange wie Becca ausgehalten.

Ich mochte Paul und ich mochte Bille, beides sehr liebe Charaktere, die das Buch ausdrucksstark gemacht haben.

Schreibstil

An sich gefiel mir der Schreibstil. Ich mochte nicht, dass die Autorin so sehr in den Zeiten gesprungen ist. Klar musste es teilweise Sprünge geben, aber leider haben mich die vielen Abstände eher durcheinander gebracht. Man musste immer überlegen, wie alt Becca jetzt eigentlich ist und wie lange sie mit ihm zusammen oder getrennt ist.

Cover

Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut, ist ganz nett, etwas überladen und kitschig, aber die Silhouetten der beiden Personen mag ich. Den Titel finde ich sehr passend gewählt.

Fazit
Ein Buch, das mich nicht überzeugen konnte mit etwas nervenden Sprüngen und teilweise fraglichen Charakteren.
Hier kommt ihr zum Amazon-Link.
Danke an Luisa Sturm für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen