Montag, 14. Juli 2014

[Kathy] Rezension - Nachtsonne - Flucht ins Feuerland von Laura Newman












Taschenbuch: 406 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
Genre: Dsystopie
Preis: 11,99 Euro

Kurzbeschreibung

DER FANTASTISCHE AUFTAKT EINER FLAMMENDEN DYSTOPIE! Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag. Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält mehr für sie bereit als ein Leben im HUB. Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich auf diesen einen Menschen, der ihr Leben verändern wird ...

Story

Es geht um Nova und ihre Freunde Jakob, Marzellus und Nume, die durch glückliche Zufälle Infos über die Außenwelt bekomen. Eigentlich leben die vier unter der Erde in einem HUB, denn das Leben auf dem Planeten ist nicht möglich. Das denken sie und das wissen sie. Bis sie neue Informationen über andere HUBs und deren Leben bekommen.
Anschließend begeben sich die vier wegen eines unglücklichen Zufalls auf den Weg durch das Feuerland und treffen dort auf Jo und Sawyer, die ihnen zeigen, was sich eigentlich noch alles dort oben befindet.

Ich bin begeistert von der Geschichte, mir gefällt sie wirklich gut und auch wenn es eine Dystopie ist und der Markt derzeit davon übergossen wird, ist das irgendwie eine besondere Geschichte.
Die Geschichte ist wirklich von Anfang an sehr spannend und überhaupt nicht langwierig. Man wird direkt in die Geschichte reingeworfen und erfährt dennoch immer mehr über die einzelnen Charaktere und deren Leben in ihrem HUB. Es passiert immer wieder was, ohne überladen zu wirken.
Besonders gut gefallen hat mir, dass die Geschichte ziemlich zügig voran schreitet und man nicht bis zum Ende warten muss, damit etwas passiert. Auch, wenn man recht schnell erfährt um welches Thema es konkret geht, belässt Laura Newman es nicht dabei, sondern bringt immer wieder neue Geschehnisse mit in die Story.

Ein Thema hat mich wirklich überrascht. Da ich nicht spoilern möchte, verrate ich nicht genau was, aber nur aufgrund des Klappentextes hätte ich niemals damit gerechnet, dass es in diese Richtung geht. Auch wenn ich mich anfangs damit überhaupt nicht anfreunden konnte, wusste ich am Ende, dass es das beste ist was Laura Newman machen konnte.

Charaktere

Allesamt gefallen mir die Charaktere richtig gut.
Nova ist eine wunderbare Protagonistin, die nicht alle Probleme aussitzt, sondern ergreift und handelt. Sie ist wirklich sehr tough und lässt sich nicht unterkriegen. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die aber nicht im Vorgrund von Novas Leben steht, sondern ganz nebenbei läuft und sich langsam anbandelt, bis sie sich erst am Ende steigert.
Damit kommen wir zu Jo, der die vier Freunde am Anfang des Buches im Feuerland aufgreift und ihnen hilft. Er ist ein klasse Junge, der mit offenen Augen durchs Leben geht und sich nicht mit dem zufrieden gibt, was er bekommt.
Auch die anderen Charaktere haben mir sehr zugesagt. Novas Freunde ist sehr lieb und offen und zeigen sich immer wieder hilfsbereit.

Schreibstil

Laura Newman schreibt flüssig und klar, man kann ihr gut folgen und hat oft das Gefühl, dass man vollkommen in die Geschichte abtauchen kann.

Cover

Was für ein schönes Cover! Ich bin durch und durch verliebt. Der Titel passt perfekt und auch der
gelbe Untergrund, der das Feuerland und damit die Erde darstellen soll. Darauf dann eine Silhouette eines Mädchens, die viel Fantasie und Spielraum zur eigenen Interpretation lässt.

Fazit

Eine sehr sehr gute Dystopie, die mich auf allen Lagen überzeugt hat. Laura Newman hält konstant die Spannung, lässt hier und da ein paar Showdowns miteinfließen und schließt das Buch mit einem zufriedenen Ende, zwar ohne Cliffhanger, aber so, dass man unbedingt wissen will wie es weiter geht.

Hier der Amazon-Link.
Danke an Laura Newman für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hallöchen!
    Wirklich tolle Rezension! Es sind ja ehrlich alle von diesem Buch begeistert und ich bin es auch. Ich habe zwar eine zwei gegeben, weil mich ein bestimmter Aspekt gestört hat, aber ich fand es trotzdem richtig klasse. Bisher konnten mich nur wenige Dystopien von sich überzeugen und ich bin froh, dass "Nachtsonne" eine davon ist! (vor allem weil die Autorin, genau wie ich, aus Bremen kommt)

    Liebst, Lotta
    PS: Bin schon gespannt auf den zweiten Teil der schon bei mir im Regal steht und darauf wartet gelesen zu werden ;D

    AntwortenLöschen
  2. Danke Lotta!
    Ich glaube ich weiß was du meinst, vermutlich auch das, was ich angesprochen habe...aber ich habe mir dann überlegt, dass viele Dinge vermutlich nicht so passiert wären, wie sie passiert sind und das wäre irgendwie schade gewesen!

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)
    Du hast echt einen schönen Blog.
    Bei mir läuft ein Gewinnspiel, es geht noch bis zum 15. Juli - 24 Uhr. Vielleicht magst du ja noch mitmachen :) Würde mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen