Donnerstag, 20. November 2014

[Kathy] Rezension - Lieblingsgefühle von Adriana Popescu (2. Teil, Spoilergefahr!)






Kurzbeschreibung:
»Alles bedeutet nichts, ohne dich.« Als Layla von ihrer Weltreise zurückkehrt, warten in Stuttgart viele neue Lieblingsmomente auf sie: die erste eigene Foto-Vernissage, das erste Treffen mit ihrem neuen Galeristen und vor allem das lang ersehnte Wiedersehen mit Tristan. Alles scheint endlich perfekt. Doch während Layla sich über ihren plötzlichen Erfolg freut und eine neue Welt voll großer Chancen entdeckt, bemerkt sie nicht, dass sie alles, was ihr einmal wichtig war, verlieren könnte …

Meine Meinung:
Lieblingsgefühle ist der Folgeband von Lieblingsmomente von Adriana Popescu. Ich habe Lieblingsmomente geliebt und mit fünf Sterne bewertet.
In diesem Buch tat ich mich allerdings etwas schwer. Der Einstieg war recht leicht und man konnte den Personen und den Abläufen gut folgen, aber leider empfang mich nicht das Gefühl vollends in die Emotionen einzutauchen und alle Gefühle von Layla und Tristan mitzufühlen.
Wir steigen ein, als Layla gerade von ihrer Weltreise wieder nach Stuttgart zurück kommt. Tristan ist noch unterwegs und nur durch einen dummen Zufall kommen die beiden erst später als geplant wieder zusammen.
Von dem Zeitpunkt geht die Geschichte abwärts.
Mich haben sämtliche Situationen, Laylas Verhalten, teilweise Tristan, aber vorallem Stella und David Stiller sehr genervt. Ich habe die Stimmung, die die Autorin mit dem ersten Band erzeugt hat, so sehr vermisst. Ich konnte sie in diesem Buch leider nicht finden. Auch, wenn die Geschichte die Höhen und Tiefen einer Beziehung aufzeigt, war das Thema "Bilder vermarkten" so viel präsenter, als im ersten Band. So ging es im ersten Teil noch viel viel mehr um Laylas Liebe zur Fotografie, ging es hier nur um deren Vermarktung und um all das, das Layla eigentlich nicht wollte, aber nicht zeigen konnte. Sie hat mich damit so genervt, dass sie sich gegen David Stiller nicht durchsetzen konnte.
Einzig das Ende konnte mich sehr gut einnehmen und mir zeigen, dass doch noch nicht alles verloren ist. Diejenigen, die das hier gelesen haben, wissen, was ich meine.

Das Cover ist toll, wie der erste Teil und hat wirklich viel mit der Geschichte zu tun.
Der Schreibstil von der Autorin ist leicht und man konnte all dem sehr gut folgen.

Fazit:
Leider war dieser Teil der Lieblings-Reihe von Adriana Popescu mehr als enttäuschend. Schade! Habe mir mehr erwartet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen