Freitag, 20. Februar 2015

[Kathy] Rezension - Sternschnuppenstunden von Rachel McIntyre



















Kurzbeschreibung:
Wie wehrt man sich gegen fiese Sprüche und gemeine Angriffe? Aus bitterer Erfahrung weiß Lara: gar nicht. Denn alles, was sie versucht hat, hat ihre Lage nur noch schlimmer gemacht. Deswegen hält sie still, zieht den Kopf ein und fragt sich, ob sie nicht doch schuld ist an der ganzen Misere. Das ändert sich, als sie Ben trifft. Die Stunden mit ihm sind bald die einzigen Lichtblicke in Laras Leben. Durch seine Augen sieht sie sich in einem neuen Licht: Sie ist klug, witzig und hübsch, und was ihr passiert, ist Mobbing der übelsten Sorte. Gemeinsam suchen sie einen Ausweg aus Laras Situation. Und es könnte ihnen gelingen, wäre da nicht ein Problem: Ben ist Laras Lehrer.
Meine Meinung:
Dies ist mein zweites Magellan-Buch und ich bin wieder völlig überzeugt.
Das Thema ist schwerer Toback und hat auch nichts damit zu tun, dass es darum geht, dass ihr Aussehen etwas gemobbt wird. Lara wird grundsätzlich und immer, also jeden Tag, von ihren Mitschülern fertig gemacht und wirklich bis auf die letzte Minute gemobbt.
Das Buch ist so aufgebaut, dass Lara zu Weihnachten ein Tagebuch geschenkt bekommt und im neuen Jahr dann beginnt ihre Gedanken, Gefühle und das, was sie erlebt hat, aufzuschreiben. Emotional hat mich dieses Buch mal wieder total gepackt. Auch, wenn ich anfangs gedacht habe, dass es eher oberflächlich geschrieben ist und vermutlich von der Geschichte mich nicht komplett überzeugt, weil ich dachte, dass ich zu alt für diese Geschichte bin, bin ich zum Ende hin richtig begeistert.
Das Ende ist vollkommen realistisch, aber ich weiß nicht, wie ich es emotional einordnen soll.

Sie macht als Hauptprotagonist aber eine wunderbare Entwicklung durch. Die Charaktere haben mich überzeugt, auch, wenn sie fast alle unsympathisch waren, aber genau das hat sie ausgemacht. Der Vater war zwar vordergründig ein absolutes Arschloch, hat sich aber ordentlich gemacht, um zum Ende hin wieder der liebende Vater zu werden.


Vom Schreibstil her schreibt die Autorin leicht und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.
Das Cover ist toll! Es ist wunderschön gemacht, etwas vintage. Leider gefällt mir der Titel nicht, denn er hat nichts mit dem Buch zu tun, da gefällt mir der Originaltitel viel besser (Me & Mr. J.).
Fazit:
Dieses Buch ist durch und durch emotional. Ihr solltet es lesen!


Danke an den Magellan-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hey Kathy,
    der letzte Satz vom Klappentext hat mir ein "Mist" entlockt. :) Mobbing ist schrecklich und ich kann einfach nicht verstehen, wie manche Menschen das tun können. :( Ich bin auf das Buch gespannt. Dankeschön, für den Tipp!
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen