Sonntag, 24. Mai 2015

[Mika/Kathy] Partnerrezension - Together Forever / total verliebt von Monica Murphy


Kurzbeschreibung:
Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.
Normale Schrift: Kathy
Blaue Schrift: Mika

Unsere Meinung:
Das Buch handelt von Fable, die nicht aufs College geht, sondern einen Job in einer Kneipe hat, um ihren jüngeren Bruder und sich selbst durchs Leben zu bringen. Sie hat eine Mutter, die Alkoholikerin ist und ist eher wortkarg und unterkühlt, da sie wenig an sich ran lässt. Außerdem ist da noch Drew, der mit der Bitte an Fable heran tritt, für eine Woche seine Freundin zu spielen.
So steigt die Handlung ein und man ist sofort in der Geschichte.
Das Thema des Buches ist schwere Kost. Die Dramatik war sehr hoch und konnte mich sehr berühren. Die Thematik, mit der die Autorin um sich wirft, habe ich so in einem Buch noch nicht gelesen. Der Verlauf des Buches ist klar strukturiert und gut ersichtlich. Ich habe teilweise gelitten und geweint, gehofft und gelacht, denn immer wieder fragt man sich: "Und? Wie geht das Buch aus?" Und wie war es nun, das Ende, fragt ihr? Tja, nicht so, wie ich erwartet habe, was vermutlich darauf zurück zu führen ist, dass es noch mehr Teile gibt. Es endet mit einem kleinen Cliffhanger und lässt den Leser etwas sehnsüchtig zurück.
Ich stimme Kathy da voll zu. Man ist sofort in der Geschichte, was mir total gefallen hat. Es gab kein drum rum, keine langen Erklärungen. Was mich verblüfft hat, war dass es diese Dramatik überhaupt gab, denn ich dachte, dass es um eine Klischeehafte Liebesbeziehung geht. Ich war teilweise richtig erstaunt, dass die Autorin so ein Thema anspricht und es dann auch noch so ausführt. Einige kleine Dinge fand ich etwas vorhersehbar. Das Buch konnte ich aber trotzdem nicht aus der Hand legen, denn ich war einfach nur fasziniert. Ich mochte es, dass die Autorin - anders als in vielen anderen Büchern - nicht die weibliche Protagonistin die ganze Last trägen lässt und eine schwere Vergangenheit hat, sondern auch mal der männliche Protagonist ein schweres Leben hat mit dem er umgehen muss.
Die Charaktere haben mir gut gefallen. Nach vorne ist Drew DER Bad-Boy des Colleges. Wenn man ihn kennen lernt, merkt man aber, dass er eigentlich sehr verletzt, verlassen und traurig ist. Nur langsam kann er sich Fable öffnen und zeigt, was hinter der harten Schale steckt.
Fable ist tough, lässt sich nicht unterkriegen und hat den Ruf der College-Schlampe. Aber eigentlich schläft sie nur mit so vielen Männern, weil sie nicht alleine sein will.
Fable fand ich total gut ausgearbeitet. Sie hat ihre Macken, ihren Ruf und ist trotzdem ein bewundernswerter Charakter. Ich mochte ihre Art und Weise mit Situationen umzugehen. Sie hat sich nicht versteckt, sondern geradewegs ihre Meinung gesagt.
Drew war ein ziemlich wechselhafter Typ. Mal gut gelaunt, mal schlecht gelaunt. Ständig hatte er seine Momente wo er die Nerven verlor, weil ihn etwas an seine Vergangenheit erinnerte. Aber falls ihr denkt, dass ich das schlimm fand, dann irrt ihr euch. Ich fand es sogar richtig interessant. Drew hat vieles, was er vor der Außenwelt versteckt und ich wollte unbedingt wissen, was das alles war. Meiner Meinung nach ist Drew von der Autorin richtig gut erschaffen worden.
Das Buch ist toll geschrieben. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind am Anfang immer toll gestaltet. Jeder Kapitelanfang enthält außerdem ein Zitat. Die Autorin zeigt wie sie mit den Emotionen und der Spannung umgehen kann und lässt den Leser immer wieder aufseufzen, weil sie einen sehr emotionalen Pageturner hingelegt hat. Die Geschichte ist aus beiden Sichten geschrieben, so hat man einen Bezug zu beiden Charakteren und ihren Gefühlen.
Das das Buch so aufgemacht ist, hat mir richtig gut gefallen.  Es war ein leichtes die Charaktere kennenzulernen. Die Zitate waren mal von Dichtern, mal von den Charakteren selbst und mal von Unbekannten Leuten. Jedes Zitat hat zu dem jeweiligen Kapitel gepasst. 
Ich mag das Cover. Aber ich mag generell Cover mit Menschen drauf. Es passt gut, hat tolle Farben und lässt auf mehr hoffen.
Die Farben des Covers stechen einem sofort ins Auge. Auch wenn Orange nicht gerade meine Farbe ist, empfinde ich es in Verbindung zu dem Buch als passend. 

Fazit:
Ein sehr emotionaler und dramatischer Anfang dieser tollen Reihe. Monica Murphy hat das Thema und die Charaktere toll getroffen und macht Geschmack auf mehr.




1 Kommentar:

  1. Hallo,
    hab das Buch auch vor kurzem gelesen und bin schon gespannt auf den zweiten Band :-)
    Ich finde deinen Blog sehr gerne, werde bald wieder vorbeischaun und bleibe gerne als Leserin.
    LG
    Max Sanders von http://sixthchapter.blogspot.de/

    AntwortenLöschen