Dienstag, 14. Juli 2015

[Kathy] Rezension - Caroline & West | Überall bist du von Ruthie Knox


Klappentext:
Als die Studentin Caroline Piasecki mit ihrem Freund Schluss macht, rächt dieser sich, indem er intime Fotos von ihr im Internet postet. Über Nacht scheint Caros Leben und ihre Zukunft als Anwältin zerstört. Ihr geheimnisvoller Nachbar ist da so ziemlich der Letzte, dessen Nähe sie jetzt suchen sollte. West Leavitt ist unverschämt attraktiv, ein Draufgänger. Über seine Vergangenheit spricht er nie, und es heißt, dass er mit Drogen dealt. Doch ausgerechnet bei ihm hat Caro das Gefühl, dass sie sich nicht verstellen muss. Obwohl die beiden wissen, dass zwischen ihnen nicht mehr als Freundschaft sein darf, kommen sie sich bald sehr nahe. Und plötzlich sieht Caro sich nicht nur mit den Problemen ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert …

Amazon
Verlag
Meine Meinung:
Die Idee hinter der Geschichte um Caroline fand ich wirklich sehr interessant. Vorallem das Thema Facebook, Datenklau und (intime) Fotos im Netz sind Dinge, die die Welt und vorallem Teenager bzw. junge Erwachsene beschäftigen.
Das Buch steigt auch direkt mit der Situation, die Caroline erlebt hat, ein. Man erfährt wie es dazu gekommen ist und wie sie davon erfahren hat.
Mit der Zeit baut sich dann langsam die Geschichte rund um Caroline und West auf. Es gibt viele Hin und Hers bis man endlich merkt, in welche Richtung die Story geht.
Die Entwicklung der Liebesgeschichte beinhaltet natürlich, wie jedes Buch diesen Genres, einige Klischees und dennoch geht sie teilweise in eine andere Richtung. Die Gefühle und Gedanken der beiden Protagonisten haben mich sehr berührt. Leider war es zeitweise etwas langatmig. Dem Buch hätten sicherlich 100 Seiten weniger gut getan.
Das Ende war unheimlich traurig, was mich allerdings aufbaut, ist, dass ich weiß, dass es einen zweiten Teil gibt.

Caroline und West als Protagonisten waren mir unheimlich sympatisch. Ich wüsste nicht, was ich an Carolines Stelle getan hätte, wenn von mir diese Bilder im Netz aufgetaucht wären. Sie ist unheimlich tough und versucht ihr bestes aus der Situation zu machen.
West ist ein toller Kerl. Zwar ist er teilweise ein Badboy, aber er entwickelt sich in eine unheimlich tolle Richtung. Er legt Laster ab und wird sehr sehr lieb, vorallem zu Caroline.
Krishna, Wests bester Freund und Bridget und Quinn, Carolines beste Freundinnen, sind die guten Seelen des Buches. Ich mag die drei sehr sehr gerne und finde, dass sie eine sehr große Bereicherung für das Buch sind. Nate und den Vater von Caroline dagegen mag ich gar nicht. Sie tun Caroline und West weh, verhalten sich mehr als einmal unanständig und sind nur ein Klotz am Bein.

Das Cover mag ich unheimlich gerne. Die Farben, die im Bild das Mädchen umspielen, sind unheimlich passend. Caroline, die das Mädchen wahrscheinlich darstellen soll, wirkt zart und eher zurückhaltend, was sehr gut auf den Charakter Caroline zutrifft. Warum das Bild einen Strand zeigt, weiß ich allerdings nicht. Gut finde ich aber auch, dass man das Mädchen von hinten sieht, denn so bleibt dem Leser noch etwas Fantasie übrig.
Der Schreibstil ist klar und ich kam gut damit klar. Ich fand das Buch war einfach zu lesen. Leider waren die einzelnen Kapitel immer sehr lang. Die Kapitel waren in Monate aufgeteilt und jeder Monat wurde einem Hauptcharakter zugeteilt, so dass man die Geschichte aus Carolines und Wests Sicht mitverfolgen konnte.

 

Fazit:
Eine tolle Geschichte, die einen packt, ab und zu etwas Längen hatte, aber im Großen und Ganzen mit Liebe, Romantik, Angst, Freundschaft und Familie überzeugt hat.

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezi, liegt auch schon bereits auf meinem SuB :)
    Liebe Grüße
    Mersii
    http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen