Samstag, 11. Juli 2015

[Mika] Rezension - A Little too far von Lisa Desrochers




Titel: A little too far
Autorin: Lisa Desrochers
Verlag: Dtv
Seiten: 400
Format: Taschenbuch
Band: 1 von 2
Preis: 9,95€
Ersterscheinung: Dezember 2014








Klappentext:

Wie konnte das passieren? Wie konnten sie so weit gehen? Ihr Stiefbruder Trent war doch immer Lexis bester Freund und engster Vertrauter. Fluchtartig verlässt Lexi ihre Familie und bricht zu einem Auslandsjahr in Rom auf. Aber auch Tausende von Kilometern entfernt und trotz des attraktiven Alessandro schafft sie es nicht, den Mann, den sie nicht haben kann, zu vergessen . .


Meine Meinung:


Ich habe an einem Nachmittag, als mir ziemlich langweilig war, auf der Internetseite vom Dtv gestöbert und bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen. Sofort hab ich mir die Leseprobe durchgelesen und war schon richtig begeistert! Nachdem ich es bei dem Verlag angefragt habe, haben sie es mir auch zugeschickt. An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an den Verlag!

In der XXL Leseprobe konnte man gute 70 Seiten lesen und allein die waren schon mega spannend, aber sie waren nichts im Gegensatz zu den weiteren Seiten. Ich habe dieses Buch ungelogen verschlungen.
Der Schreibstil der Autorin war flüssig und frech. Die Geschichte lässt sich wirklich gut lesen, besonders weil die Autorin nicht ausschweift.

Die Handlung ist von erotisch bis romantisch. Es gibt viele Aspekte in der Geschichte neben Liebe und Leidenschaft. Denn neben der tollen Handlung, ist da auch noch der Handlungsort. Hauptsächlich spielt die Geschichte in Rom. Als Leser bekommen wir eine Menge von Rom zu lesen, nicht so, dass es wie ein Reiseführer klingt, sondern wirklich interessant. Vor allem aus künstlerischer Sicht. Nebenbei erfährt man auch so einiges über Michelangelo und viele andere Künstler. Ich muss zugeben, dass ich nicht der Typ bin, der sich für Kunst interessiert, aber das war teilweise wirklich interessant. Das war der Kunsthistorische Aspekt. Aber das ist nebensachlich, denn die Geschichte ist wirklich super und ich habe eine menge potential gespürt. Es soll das erste Young-Adult Buch der Autorin sein und ich glaube, dass es noch eine Steigerung gibt, obwohl dieses hier schon wirklich gut war. Es gab ein paar erotische Szenen, die aber das Buch nicht überlastet haben. Hauptsachlich begleiten wir Lexie in Rom, wie sie versucht ihre "Sünde" zu bereinigen und alles mit ihrem Stiefbruder zu vergessen. Anfangs ist es echt seltsam, dass Lexie ihrem Stiefbruder gegenüber anders fühlt, aber nach ein paar Seiten war es überhaupt nicht mehr seltsam. Es ist ein recht schwieriges Thema, was in unserer heutigen Gesellschaft natürlich nicht immer auf Zustimmung trifft, auch wenn die beiden nicht Blutsverwandt sind.
Das Ende war der runde Abschluss zu dieser Wahnsinns Geschichte. Ich würde am liebsten weinen, weil die Geschichte vorbei ist. 

Die Charaktere sind wahnsinnig gut ausgearbeitet. Lexie ist in den ersten 100 Seiten noch etwas in sich gekehrt und wirkt sehr sensibel. Aber sie hat sich über das ganze Buch gesteigert und ist mir immer sympathischer geworden. 
Trent (ich wurde jetzt am liebsten verzückt seufzen) ist so süß und ich mochte ihn total gerne. Ich konnte ihn mir wirklich gut vorstellen. Er hat eigentlich alles was so ein Traumtyp an sich haben sollte. Er ist sexy, süß, hört Lexie zu... einfach ein Traum. 
Aber auch Alessandro, der beinahe-Pastor und Freund von Lexie ist total toll. Man hat in ihm nicht nur den beinahe-Pastor gesehen, sondern einen richtig heißen Kerl. Auch ihn mochte ich total gerne.

Fazit: 

Ich bin total auf den zweiten Band gespannt und würde ihn am liebsten sofort lesen, denn da geht es dann um Alessandro! Die Autorin hat mir diesem Band schon die perfekte Vorlage gelegt. Auch wenn es keine 5 Bucher von mir gibt. Ich habe gemerkt, dass es noch viel Platz gibt und glaube, dass der nachste Band, wenn er sich steigert ein Highlight werden kann. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen