Mittwoch, 22. Juli 2015

[Mika] Rezension - Perfect Passion 'Stürmisch' von Jessica Clare






Titel: Perfect Passion - Stürmisch
Autorin: Jessica Clare
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 334
Format: Taschenbuch
Band: 1 von (bisher) 4
Preis: 8,99€
Ersterscheinung: November 2014












Klappentext: 

Glück und Unglück liegen nah zusammen, wie die Kellnerin Bronte am eigenen Leib erfahren muss. Sie gewinnt eine Reise auf die Bahamas – und gerät prompt in einen Hurrikan. Dann verpasst sie auch noch die Evakuierung, weil sie im Fahrstuhl stecken bleibt. Wenigstens ist sie nicht allein. Der Manager des Hotels sitzt mit ihr im Fahrstuhl fest. Zumindest hält sie Logan für den Hotelmanager. Dass er sie belügt und in Wahrheit einer der reichsten Männer der Welt ist, erfährt sie erst, als sie ihm schon mit Haut und Haaren verfallen ist …

Meine Meinung: 


Der Schreibstil von Jessica Clare ist ziemlich flüssig und gut. Es ließ sich alles super lesen und flog quasi nur so durch die Seiten. 
Die Handlung war auch ein Grund gewesen, warum ich das Buch im Handumdrehen durch hatte. Aber eigentlich war es mehr der Anfang. Der Anfang war richtig gut, fast schon grandios! Ich war total verliebt in die Charaktere und die Handlung war toll. Am Anfang. Denn nachdem sie von der Insel gerettet wurden, ließ die Handlung nach und es war fast schon unrealistisch. Es passiert ziemlich 'großes', in der kurzen Zeit, in der sich die beiden kennen. Das war das, was mich dann letztlich dazu gebracht hat dem Buch ein Punkt abzuziehen, ansonsten blieb die Handlung eigentlich gleich cool. Vor allem die Erotikszenen waren nicht so peinlich geschrieben wie gewisse andere Bücher. Es war sehr angenehm diese Stellen zu lesen. Für mich war die Anzahl an solchen Szenen in diesen Büchern sogar auf den Punkt gebracht. Es war eine total süße und entspannte Beziehung. Für mich einfach super, nachdem ich After Love gelesen habe. Es gab auch keine dieser bösen, mysteriösen Geheimnisse, die der reiche Kerl nicht sagen will. Das eigentlich einzige Problem bestand darin, dass sie eine einfache Kellnerin ist und er ein stinkreicher Mann. Mal was neues und das hat mir gut gefallen. 
Ein weiterer Pluspunkt ist natürlich diese äußerst coole Idee, wie sich Logan und Bronte kennenlernen. Anfang können die beiden sich nicht leiden, als sie bemerkten, dass sie im Fahrstuhl stecken geblieben und somit gestrandet waren.

Bronte ist ein toller, wenn auch an manchen Stellen für mich sehr undurchsichtiger Charakter. Vor allem, weil die Autorin aus der dritten Person schreibt, bekommt man keinen so genauen Eindruck von den Charakteren. Das selbe gilt natürlich für Logan.
Ich hatte ab und an das Gefühl, dass die Autorin noch hätte tiefer gehen können. Das heißt aber nicht, dass man nicht mit den beiden warm wird. Ganz im Gegenteil. Ich war von Anfang an total in die beiden verliebt und mochte die verschiedenen Seiten. Trotzdem hatte ich das Gefühl. es ginge mehr. 

Fazit: 


Alles in allem war es ein sehr lockeres Buch, was sich vor allem durch die Idee, wie sich die Charaktere kennen lernen, abzeichnet. 

Vielen, vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen