Mittwoch, 9. September 2015

[Mika] Rezension - Grey von E.L James




Titel: Grey
Autorin: E L James
Verlag: Goldmann
Seiten: 640
Format: eBook
Band: 1 von 3
Preis: 12,99€

Ersterscheinung: August 2015







Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?

Eigentlich wollte ich das Buch nicht lesen. Wirklich nicht. Aber ich meine, Christian mal wieder haben, das ist doch ein Muss oder nicht?

Überspringen wir die Beschreibung des Schreibstils. Er ist genau wie in der Trilogie. Nichts besonderes. Allerdings, und ich weiß nicht ob es nur an der Übersetzung liegt oder nicht, fand ich manche Beschreibungen einfach unpassend und schlimm. Ich konnte nicht immer Ernst bleiben, wenn Sex beschrieben wurde oder wenn es um seine Lust ging. Im ernst, das war für mich teilweise echt schlimm.

Über die Handlung brauch ich euch auch nichts zu sagen. Wir kennen und lieben sie. Ich habe das Buch mit dem ersten Band von "Shades of Grey" nebenher gelesen. Das macht das ganze irgendwie wieder anders. Es war cool alles aus seiner Sicht zu lesen, dass hat viele seiner Handlungen verständlicher gemacht und ich wusste endlich, endlich, was Christian hinter der ganzen Sache gedacht hat. Im Endeffekt hat mir die Sichtweise der Geschichte besser gefallen, als der 'normale' Band. Den ersten Band der Shades of Grey Trilogie mochte ich eigentlich überhaupt nicht, aber hier hat mir die Geschichte einfach besser gefallen.

Bei den Charakteren gibt es natürlich mehr zu sagen. Ich war etwas enttäuscht von Christians Charakter. Klar, er mochte Ana und es war auch klar, dass er etwas "weicher" wird. Aber meine Herrn, er war teilweise richtig sentimental. Wenn auch unbewusst. Aber so habe ich mir seine Gedankenwelt nicht vorgestellt. Andererseits war er auch der, den ich mir vorgestellt habe. Manchmal fand ich seine Gedanken auf eine absurde Art witzig und manchmal hätte ich bei seinen Gedanken den Kopf schütteln können, weil er das offensichtliche nicht akzeptiert hat.
Ana kam leider überhaupt nicht raus. Für mich war sie kein Hauptcharakter, sondern ein Nebencharakter. Sie wurde leider nur sehr schemenhaft beschrieben. Es ging mehr um Christians Gedanken, als um ihren Charakter. Sie war mir zu schattenhaft.

Wir lernen Christians Vergangenheit noch weiter kennen. Durch seine Albträume, kann man als Leser verstehen was er in der Kindheit durchlitten hat. Es war manchmal einfach wirklich schrecklich.


Alles in allem war es echt ok. Ich mochte die Geschichte viel lieber, was einen mächtigen Pluspunkt gibt, die Charaktere waren aber etwas ernüchternd. Ana hätte mehr tiefe bekommen sollen und auch Christians Sentimentalität war nicht nachzuvollziehen, wenn er doch dieser mächtige Mann ist.
Ich freue mich schon auf den zweiten Band aus seiner Sicht, denn das war mein Lieblingsband!







1 Kommentar:

  1. Es gibt noch mehr Bände :-)
    Uh wie toll. Wann kommen die raus?
    Ich möchte es auch mal lesen. Kam aber bisher nicht dazu.
    Tolle Rezi
    LG Tine von Lovelybooksbytine.blogspot.de

    AntwortenLöschen