Sonntag, 7. Februar 2016

[Mika] Rezension - Winter und Schokolade von Kate Defrise





Titel: Winter und Schokolade
Autor: Kate Defrise
Seiten: 298 
Preis: 8,99€ / 9,99 €
Band: 1 von 1
eBook/Taschenbuch










"Es ist Herbst, als Magali einen Anruf von ihrem Vater erhält. Er lädt sie und ihre Schwestern ein, Weihnachten bei ihm zu feiern. Magalie ist fassungslos; seit dem Tod der Mutter vor vielen Jahren war der Vater ihnen allen eine ferne und eher kalte Instanz. Ihre Schwestern sind genauso überrascht wie sie und gehen höchst widerwillig auf diese Idee ein. Jede von ihnen hat eigene Erinnerungen an ihre strahlende, vor Energie sprühende Mutter, die viel zu früh starb, und an den strengen, nie zufriedenen Vater. Als sie bei ihm ankommen, können sie ihren Augen nicht trauen; das vernachlässigte alte Haus ist aufs Schönste dekoriert und geputzt, und auch ihr Vater ist ganz verändert. Als alle um den Tisch versammelt sind, erklärt er ihnen endlich, was all die Jahre zwischen ihnen stand. "
Jeder der jetzt von dem Klappentext angetan ist, sollte sich keine allzu großen Hoffnungen machen, denn der Klappentext ist im Prinzip das, was am Ende passiert. Natürlich weiß man nicht was der Vater ihnen erzählt und die Geschichte ist trotzdem angenehm und schön zu lesen.

Bis an Weihnachten wird die Geschichte aus drei Verschiedenen Perspektiven erzählt. Einmal aus Magali's, aus Jacquelin's und aus Colette's Sicht. Durch diese drei Perspektiven erfährt der Leser eine Menge über die drei Schwestern und somit auch die Probleme, die momentan in ihrem Leben auftauchen.
Was im Klappentext nicht erwähnt wird, ist das es zu den drei Schwestern auch einen Bruder gibt. Doch der verschwindet scheinbar jedesmal und niemand weiß wo er sich im Moment aufhält. Aus seiner Sicht gibt es kein Kapitel, was ich echt schade fand, weil es mich echt interessiert hat was in ihm vorging.
Dennoch war er kein Charakter der untergegangen ist. Artuhr, auch Art genannt, ist ein toller Charakter der genau richtig von der Autorin akzentuiert wurde.

Magali ist bereits verheiratet, mit dem Mann ihrer Träume und die beiden haben auch schon zwei Töchter. Leo und Magali sind ein wirklich tolles Paar und das es einfach passt, merkt man einfach in der Geschichte. Magali schreibt Kochbücher für Leute, die zu 'faul' zum kochen sind. Allerdings würde sie gerne richtige Romane schreiben. Da ihre Agentin Ana aber in Rente geht, muss sie zwei neue Agenten in New York treffen. Was ein harmloser Geschäftetrip nach New York werden sollte, wird ganz schnell zu etwas anderem und die Ehe von Magali gerät in eine schwierige Situation.

Jacqueline ist ebenfalls bereits verheiratet und auch ihr Mann ist ein wahrer Schatz. Das muss man der Autorin lassen; sie hat innerhalb von nur wenigen Seiten super Charaktere gemacht. Jacqueline ist Opern Sängerin und wünscht sich sehnlichst ein Kind.

Colette ist mit ihrer Collegeliebe zusammen, aber noch nicht verheiratet. Wayne hat sie schon einmal vor dem Altar stehen gelassen und ist auch oft einfach so 'verschwunden' und dann wieder aufgetaucht. Als Colette nach der Arbeit nach Hause fährt, findet sie eine fast leere Wohnung und einen Brief von Wayne wieder. Wayne ist mal wieder weggegangen und Colette mal wieder am Boden zerstört und wütend. In der selben Nacht versucht jemand bei ihr einzubrechen, als sie ihn dabei erwischt und er sich als wirklich netter Mann entpuppt, erzählt sie ihm ihre Geschichte. Bei Essen und einer Flasche Wein lernen sie sich Abend für Abend besser kennen. Aber als Colette auch noch ihren Job verliert, gerät ihre Welt total aus den Fugen.


Ich fand jede Geschichte einzigartig und toll. Ab und an war es etwas langatmig und zu viel Detail, aber ansonsten war es wirklich eine ruhige und interessante Geschichte.
Das Buch ist nicht spannungsgeladen, sondern hält mit den Charakteren den Leser fest.

Ein weiterer Pluspunkt ist einfach, dass die Sachen, die Magali kocht und backt, mit Rezept und Anleitung am Ende von ihren Kapiteln stehen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen